« Das Leid der optimistisch IndoktriniertenDer Placebo-Effekt durch die Piratenpartei »

Welche Wirkung hat Facebook auf unseren Alltag?

16.04.12

  17:32:00, von schnasti, 640 Wörter  
Kategorien: Meine Meinung, Gesellschaft, Facebook

Welche Wirkung hat Facebook auf unseren Alltag?

Letzte Woche befasste ich mich intensiv mit dem ?sozialen? Netzwerk Facebook und dessen wirken auf unseren Alltag. Das Ergebnis ist lustig, tratschig und etwas merkwürdig zugleich.

Dazu muss ich anfänglich dazusagen, dass ich mich nur auf meinen engsten Freundeskreis beziehe und deren Profile sowie Freunde vorher intensiv unter die Lupe nahm. Dazu war ein Abendausflug unter Alkoholeinfluss in eine Location von Nöten, um das ganze noch in der Wirklichkeit wahrzunehmen. Doch nicht nur in einem Etablissement des Besäufnisses hinterlässt Facebook seine Spuren, sondern überall im Alltag.

Sonst kannte man nur Gesichter, jetzt ihre ganze Lebensgeschichte

Wer in einer großen Stadt wohnt wird dieses Wirken vielleicht nicht ganz so intensiv wahrnehmen können, da sich alles mehr verteilt als in einer kleinen Stadt. In einer Stadt um die 20.000 Einwohner dürfte es hingegen ein Klax sein, dies selbst zu testen. So kann ein Spaziergang durch die Stadt und dessen meist bewanderten Ecken merkwürdige Bilder hervorrufen. Diese Person dort ist doch ein Freund der Freundin deines Freundes, die gestern Abend gemeinsam mit dem anderen Freund deines Freundes, mit dem die besagte Freundin deines Freundes liiert ist, eng umschlungen in dem besagten Etablissement des Besäufnisses besoffen vor der Freundin des Nachbars deines besten Freundes, welche nicht abgeneigt ist von dem Freund deiner Freundin deines Freundes, rummachten.

Auch im Supermarkt treffe ich Gesichter, die in den Freundeslisten meiner Freunde auftauchen. Sie sind einfach überall und du kannst oftmals jedes noch so kleine Detail über Sie und ihre Familie erfahren. Die wenigsten stellen ihre Daten nur ihren Freunden zur Verfügung, sondern der ganzen Welt. Das merkwürdige daran ist, dass du Name, Wohnort, Straße und Hausnummer, Vorlieben und viele andere Eigenschaften von dieser Person weißt, welche vor Dir in der Warteschlange steht und diese dich überhaupt nicht kennt, beziehungsweise nicht in der Kenntnis meines Wissens über Sie ist. Ich glaube, wenn das die besagten Personen fühlen würden, wären so einige Profile anonymisiert für Außenstehende.

Facebook ersetzt den Smalltalk

Ob jemand in deinem Freundeskreis Vater oder Mutter wird/wurde, ob jetzt jemand in einer Beziehung ist oder aus einer ausgestiegen, ob jemand eine neue Arbeit angenommen hat, erfährst du jetzt nicht mehr durch Smalltalk, sondern direkt über die Pinnwand oder Chronik des Freundes, obwohl: nennen wir ihn lieber Bekannten. Das hat was positives, da man keine dummen inszenierten Fragen mehr stellen muss, wenn ein Treffen mit dem Bekannten unverhofft von statten geht und man nicht weiß was man sagen soll. Man geht am besten gleich weiter und sagt kurz Hallo und verweist dann dezent auf die Neuigkeiten im Leben, welche detailgetreu auf der Pinnwand von Facebook der ganzen Welt offenbart werden.

Die Wirtschaft liebt die Durchsichtigkeit vieler User

Facebook ist pures Gold wert. Mit diversen Analysen von Aktivitäten, Profildaten und Vorlieben der User lässt sich so einiges anstellen. Gerade die Anpassung von Reklame an jeden einzelnen User oder Gruppen macht das Netzwerk mit dieser Masse an Nutzern so lukrativ (Weltweit 845 Millionen Nutzer ? Stand Januar 2012). Des weiteren können regionale Unternehmer gezielt auf ihr Unternehmen hinweisen. Unterhaltende Veranstaltungen brauchen zum Wochenende nicht mehr aus dem Netz gefischt, sondern können ganz gezielt und nebenbei in Facebook platziert werden. Der User braucht bald keine andere Seite mehr in seinem Browser öffnen, da sich alles auf Facebook konzentriert, wodurch es ebenfalls Unternehmen und selbst die Konkurrenz abhängig und aktiv macht. Spiele, Chats und Nachrichten sind hier nur ein paar Beispiele. So ersetzt Facebook Browsergame-Seiten, das damals sehr beliebte ICQ, Nachrichtendienste und natürlich viele andere Netzwerke wie Studie- und SchülerVZ.

Und zum Schluss die große Frage: Ersetzt Facebook auch reale Freunde?

Ich glaube, dass Facebook wirkliche Freunde nicht ersetzen kann, nichtig flüchtige Freundschaften hingegen schon, selbst wenn diese in der Freundesliste auf Facebook auftauchen. Der empathisch soziale Kontakt muss gegeben sein, sonst ist eine Freundschaft keinen Pfifferling wert, selbst wenn sie einmal wirklich bestanden hat. Freunde kommen und gehen. Daran kann auch Facebook nichts dran ändern.

Trackback-Adresse für diesen Eintrag

Trackback-URL (Rechtsklick und Verknüpfungs-/Link-Adresse kopieren)

Auf Moderation wartende Feedbacks

Der Eintrag hat 74 auf Moderation wartende Feedbacks...

Einen Kommentar hinterlassen


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.
  
(For my next comment on this site)
(Allow users to contact me through a message form -- Your email will not be revealed!)