« Medien: Unser drittes, ferngesteuertes AugeDie mentale Demokratie ist eine psychische Diktator »

Warum geistfreies Eigentum illegal aus dem Internet geladen wird

22.01.12

  18:35:00, von schnasti, 413 Wörter  
Kategorien: Filme, Meine Meinung

Warum geistfreies Eigentum illegal aus dem Internet geladen wird

Warum besorgen sich Menschen überhaupt Musik, Filme und Spiele illegal aus dem Internet? Viele sind der Meinung: Dort wo es etwas für umsonst gibt, greift der Mensch zu. Doch so einfach ist es nicht.

Unsere Industrie für Filme, Musik und Spiele, so wie die dazugehörigen Künstler haben eines noch nicht verstanden. Sie haben noch nicht verstanden, dass sie ausschließlich nur Müll produzieren. Müll, den sich kein normaler Mensch für viel Geld einmal ansieht oder anspielt. Bei Musik ist es etwas anderes. Dort sind Hörproben vorhanden und einzelne Song können ebenfalls erworben werden. Doch bei Filmen und Computerspielen sieht es doch oft so aus, dass das Spiel nur kurz angespielt und der Film nur einmal, wenn überhaupt, angesehen wird. Niemand wird in Erwägung ziehen, dieses Produkt zu konsumieren. Ein Trailer zu einem Film ist inszeniert und der gesamte Streifen kann somit nicht qualitativ eingeordnet werden. Demoversionen für Spiele sind abgeschafft und kein Konsument kann sich persönlich ein Bild von dem kommenden Produkt machen.

Zudem werden Computerspiele oftmals vor dem Spielen an den Käufer gebunden. So sind selbst qualitativ anspruchsvolle Spiele ihr Geld nicht wert, weil sie nicht weiterverkauft werden können, sollte der Spielspaß oder die Zeit verloren gehen. Keine Demoversionen und Zwang gängelt den Konsumenten geradewegs zum illegalen Handeln, obwohl ein Antesten meines Erachtens nichts Illegales darstellt. Ein gemaltes Bild schau ich mir vorher an und entscheide dann ob es mir gefällt. Ein gemaltes Bild, ohne einen Blick darauf zuwerfen, kann ich nicht beurteilen und gut finden. Das sollte endlich verstanden werden.

Bei Filmen ist es ähnlich. Fesche einminütige, inszenierte Trailer, die die besten Szenen zeigen, sagen nichts über den Inhalt aus, der in Hollywood und in vielen anderen Filmschmieden sowieso keine Rolle mehr spielt. Nur wer geht dann noch ins Kino, wenn ständig der Trailer eine Menge Spezialeffekte hergibt, aber von der Handlung her Popeye noch Bildungsfernsehen für Erwachsene darstellt? Es braucht sich doch keiner wundern, wenn nur noch solche Eintagsfliegen produziert werden, die absolut null mit geistigen, sondern eher mit geistfreien Eigentum zu tun haben, nicht konsumiert, sondern nur heruntergeladen werden. Das Problem dabei ist jedoch, dass wenn wirklich einmal etwas gescheites dazwischen ist, was immer seltener der Fall ist, auch nicht mehr legal erworben wird.

Jedoch sind die Eintagsfliegen gewollt. Ein Film oder ein Spiel was richtig reinhaut, immer wieder angesehen oder gespielt wird, verringert den Drang, ein neues Spiel oder einen neuen Film zu erwerben. Es ist ein System, um den Konsumenten in immer kürzer werdenden Abständen konsumieren zu lassen.

Trackback-Adresse für diesen Eintrag

Trackback-URL (Rechtsklick und Verknüpfungs-/Link-Adresse kopieren)

Auf Moderation wartende Feedbacks

Der Eintrag hat 51 auf Moderation wartende Feedbacks...

Einen Kommentar hinterlassen


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.
  
(For my next comment on this site)
(Allow users to contact me through a message form -- Your email will not be revealed!)