« Wirkt ein heiliges Buch wie die Bibel auf leichtgläubige Menschen wie eine Droge?Griechen-Referendum vom Tisch: Giorgos Papandreou hat sein Volk verraten! »

Medien-Schauspiel: Griechenland-Krise wird zum Verdummungsakt

03.11.11

  20:32:00, von schnasti, 380 Wörter  
Kategorien: Meine Meinung, Politik, Brot und Spiele

Medien-Schauspiel: Griechenland-Krise wird zum Verdummungsakt

Und das nicht nur hier in Deutschland, sondern weltweit. Dabei überschlagen sich die Verlage mit ihren halbleeren Wortbehältnissen, dass es fast schon weh tut, wenn man sieht, wie aus zwei Sätzen, die diesen ganzen Blödsinn erklären würden, ganze Aufsätze gemacht werden. Und das stündlich - und immer wieder mit den selben unerbittlichen Drang, den Leser vom eigentlichen Thema abzulenken.

Das Thema Banken und Gläubiger, die diese Krise verursacht haben und die wir künftig mit feinstem Wein versorgen werden, egal wie es mit Griechenland weiter geht, sind schon lange aus dem Schneider. Alle Augen richten sich auf die Marionetten, wie Papandreou, Merkel und Sarkozy, die wahrscheinlich ebenso vom feinen Wein kosten dürfen, nur der Steuerzahler schaut wie gehabt dumm aus der Wäsche. Dieser inszenierte Hickhack um Griechenland, diese Nebelwand zwischen Realität und Medien, welche für den Leser undurchdringbar ist, macht aus diesem Szenario einen unerbittlichen Verdummungsakt.

Nun, was sagen eigentlich die Bürger Griechenlands? Wo sind dessen Stimmen, deren Meinungen?

Genau hier liegt der Kernpunkt. Um diese geht es schlicht und einfach nicht. Selbst dabei nicht, als Papandreou das Referendum über den Entscheid des Sparpakts großschnäuzig ankündigte. Der griechische Bürger ist in den Medien allenfalls dazu gut, um als gewaltsüchtiger Sündenbock dargestellt zu werden. Er wird erst dann gezeigt, wenn er einen brennenden Molotow-Cocktail in der Hand hält. Dann hat er aber immer noch kein Recht gehört zu werden, sondern nur gesehen und zwar als Chaot, der Gewalt verherrlicht und sowieso nur aus Spaß und lieber langer Weile randaliert. Warum kommt es dazu, sollten die Medien sich fragen und diskutieren. Warum kocht das Blut einiger Demonstranten über? Ein Tier was man in die Ecke drängt, wird auch alles geben, sei es mündig noch so kuschelig, um sich aus der gefährlichen sowie bedrängten Lage zu befreien.

Das sollten die Medien einmal ausführlich dem Leser aufbereiten und klar und deutlich erklären. Die Gewalt dient nur als Ventil, um seinen angestauten Frust freien Lauf zu lassen. Natürlich ziemt es sich nicht, aber es bleibt dem Bürger doch bald gar nichts anderes mehr übrig. Komplett unter Druck stehende Kessel können gefährliche Explosionen auslösen, weswegen der Druck oftmals über Ventile kontrolliert abgelassen wird. Ebenso ergeht es vielen Menschen, nur das niemand aus der Politik diesen Druck kontrolliert abgelassen will. Ein fataler Fehler, wie uns die Geschichte mehrmals beweist.

Trackback-Adresse für diesen Eintrag

Trackback-URL (Rechtsklick und Verknüpfungs-/Link-Adresse kopieren)

Auf Moderation wartende Feedbacks

Der Eintrag hat 11 auf Moderation wartende Feedbacks...

Einen Kommentar hinterlassen


Ihre E-Mail-Adresse wird nicht auf dieser Seite angezeigt.
  
(For my next comment on this site)
(Allow users to contact me through a message form -- Your email will not be revealed!)